6 Dinge, auf die Du beim Kauf einer Nähmaschine achten solltest


Mit einer Nähmaschine lassen sich viele Näharbeiten einfach, günstig und schnell zu Hause selbst erledigen. Wir zeigen Dir, worauf Du beim Kauf einer Nähmaschine achten solltest. Die Auswahl der richtigen Nähmaschine ist heute nicht mehr so leicht wie früher. Damals konnte man einfach auf eine Maschine der Qualitätsmarken Singer, Pfaff, Bernina oder Elna setzen und sich ziemlich sicher sein, dass man eine gute, solide Nähmaschine erwirbt. Die Situation auf dem Nähmaschinenmarkt hat sich in den letzten Jahren allerdings extrem geändert, da die meisten Marken nicht mehr selbst Hersteller sind, sondern die Produktion ausgelagert haben. Viele Nähmaschinen kommen heute aus Fernost, mit steigender Tendenz (siehe Statistik unten), was dazu beigetragen hat, dass sich eine große Vielfalt an Qualität auf dem Markt finden lässt.


Allgemeine Tipps zum Nähmaschinen-Kauf


Zunächst solltest Du Dir Gedanken darüber machen, wofür Du eine Nähmaschine benötigst. Solltest Du lediglich ein paar Kissenbezüge oder Vorhänge nähen wollen, lohnt es sich nicht, ein Gerät aus dem oberen Preissegment zu kaufen. Gerade als AnfängerIn solltest Du dich nicht von einem riesigen Funktionsumfang blenden lassen. Wichtiger in diesem Fall sind gut erreichbare Grundfunktionen und eine benutzerfreundliche Bedienung. Dennoch sollte Dir bewusst sein, dass sich der Griff zu einer extrem billigen Maschine langfristig nicht unbedingt lohnen wird, denn Nähmaschinen aus dem Discounter sind nicht gerade für ihre lange Lebensdauer bekannt.

1. Achte auf den Nähfuß


Der Nähfuß entscheidet darüber, welche Stoffe Du mit der Nähmaschine verarbeiten kannst. Um dickere Stoffe wie Jeans oder Leder verarbeiten zu können, muss sich der Nähfuß entsprechend weit anheben lassen. Umgekehrt sollte eine Nähmaschine natürlich auch mit extrem dünnen Stoffen zurechtkommen. Gerade feine und glatte Stoffe wie Seide sind ebenfalls nicht leicht zu verarbeiten.

 

Als AnfängerIn solltest Du zuem darauf achten, dass Deine Nähmaschine mit einem Obertransportfuß ausgestattet ist. Bei Nähmaschinen ohne Obertransportfuß wird der Stoff beim Verarbeiten lediglich durch den Untertransport weitergeschoben. Das kann dazu führen, dass die obere Stofflage verrutscht. Der Obertransportfuß verhindert das, da er von oben auf den Stoff drückt. Sollte der Obertransportfuß im Lieferumfang nicht enthalten sein, sollte dieser zumindest nachgerüstet werden können. Damit Du schnell und einfach zwischen Nähfüßen wechseln kannst, empfiehlt sich außerdem eine Maschine mit Schnellbefestigungssystem.

2. Auf die Sticharten kommt es an


Eine gute Nähmaschine verfügt über mindestens drei Sticharten: Zick-Zack-, Knopfloch- und Geradstrich. Zusätzlich solltest Du darauf achten, dass ein Steppstich vorhanden ist. Mit diesen vier Sticharten lassen sich grundlegende Arbeiten problemlos verrichten. Darüber hinaus sollte sich die Stichlänge und Stichbreite stufenlos einstellen lassen.

3. Auf eine automatische Fadenspannung achten


Besonders als Anfänger ohne die nötige Nähroutine solltest Du darauf achten, dass Deine Nähmaschine über eine automatische Fadenspannung verfügt. Da es aber auch Verarbeitungstechniken gibt, bei denen sich die automatische Federspannung nicht eignet, sollte sich diese Funktion ausschalten lassen und die Federspannung manuell vorgenommen werden können.

4. Benutzerfreundlichkeit im Blick behalten


Achte beim Kauf einer Nähmaschine darauf, dass diese benutzerfreundlich ist. Einstellungen sollten mit wenigen Handgriffen vorgenommen werden können und die Grundfunktionen sollten gut erreichbar sein. Schau Dir die Tasten und Symbole der Nähmaschine an und stell Dir die Frage, ob diese für Dich leicht zu verstehen und zu bedienen sind. Bei computergesteuerten Maschinen sollte das Display in sehr heller und sehr dunkler Umgebung problemlos lesbar sein. Am allerwichtigsten aber ist eine ausführliche, übersichtliche und gut verständliche Bedienungsanleitung.


Umsatz der Branche Herstellung von Nähmaschinen in China von 2008 bis 2012 und Prognose bis zum Jahr 2020 (in Millionen Euro)

 

Herstellung von Nähmaschinen in China - Umsatzprognose bis 2020

 

Diese Statistik zeigt den Umsatz der Branche Herstellung von Nähmaschinen (ICNEA 3553) in China in den Jahren von 2008 bis 2012 und eine Prognose von Statista bis zum Jahr 2020 (in Millionen Euro). Laut der Prognose wird der Umsatz im Jahr 2020 rund 5,82 Milliarden Euro betragen (Statista 2017).


5. Zubehör und Garantie prüfen


Eine gute Nähmaschine wird mit grundlegendem Zubehör geliefert. Dazu zählen Ersatznadeln, Maschinenöl, ein Auftrenner und ein Schraubendreher. Ebenfalls solltest Du darauf achten, dass zusätzliche Nähfüße im Lieferumfang enthalten sind, um z.B. Reißverschlüsse vernähen zu können. Eine Staubabdeckhaube, die den Staub von der Maschine fernhält, ist ein weiteres sinnvolles Zubehör.

 

Es lohnt sich darüber hinaus auch nachzusehen, wie teuer weiteres Zubehör für die Nähmaschine ist und wo das Zubehör untergebracht werden kann. Dies kann wichtig werden, wenn Du die Maschine häufig transportieren möchtest. Achte in einem solchen Fall darauf, ob ausreichend Verstaufächer an der Nähmaschine vorhanden sind. Andernfalls müsstest Du eine Zubehör-Box kaufen.

 

Viele Nähmaschinenhersteller geben eine Garantie, die oft über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus geht. Trotzdem solltest Du vor dem Kauf darauf achten und prüfen, wie lange auf Deine Nähmaschine Garantie gegeben wird.

6. Nimm eine Freiarm-Nähmaschine - und das Fußpedal nicht vergessen


Eine Freiarm-Nähmaschine zeichnet sich dadurch aus, dass Du den Fuß der Nähmaschine abnehmen kannst. Das erleichtert Dir die Arbeit wenn Du schlauchförmige Teile wie z.B. Ärmel oder Hosenbeine nähen möchtest.

 

 

Das Fußpedal einer Nähmaschine dient in erster Linie dazu, die Geschwindigkeit der Nähmaschine zu steuern. Bei vielen neuen Maschinen wurde der Funktionsumfang des Pedals allerdings erweitert. So lässt sich damit z.B. auch der Nähfuß heben, die Nadelposition verändern oder auf Rückwärtsnähen umstellen. Denk darüber nach, welche Funktionen für Dich interessant sind oder werden könnten.

Die beste Nähmaschine für Einsteiger


Unser Tipp für EinsteigerInnen ist die Freiarm-Nähmaschine N1615 von W6. Diese Nähmaschine richtet sich speziell an EinsteigerInnen und gibt es aktuell für günstige 129€ bei Amazon (Stand 25.06.2017).  Bei der Gestaltung der Bedienungsanleitung wurde viel Wert darauf gelegt, dass Du diese als Laie verstehst und Dich leicht in die Maschine einarbeiten kannst. W6 gibt Dir auf diese Nähmaschine insgesamt 10 Jahre Garantie, was absolut super ist!

 

Die Nähmaschine verfügt über insgesamt 15 Nähprogramme, damit wirst Du alle Änderungsarbeiten des täglichen Haushaltsbedarfs problemlos erledigen können. Das mitgelieferte Zubehör kann sich ebenfalls sehen lassen:

 

     Reißverschluß-Fuß

     Standard Zickzackfuß

     Blindstichfuß

     Knopflochschiene

     4 Kunststoffspulen

     Ersatz Nadelsortiment (Webware)

     Schraubendreher

     Trennmesser

     Transportabdeckung

     Abdeckung/Haube

     Fußanlasser



Die N1615 ist so konstruiert, dass sie mit unterschiedlichen Stoffarten sehr gut zurechtkommt. Damit bietet sie eine solide Ausgangslage für die meisten Nähprojekte. Die Maschine verfügt über einen zwei stufigen Lüfterheber, so lässt sich der Nähfuß auch so weit anheben, dass Sie dickere Stoffe problemlos verarbeiten können. Zudem wird der Nähfußdruck automatisch gesteuert und die Maschine verfügt über einen Obertransportfuß, was das verrutschen der Stoffe beim Nähen verhindert. Weitere wichtige Eigenschaften der Maschine sind:

 

          Gutes Nählicht

     4 Schritt Knopflochautomatik

     Nähen mit Zwillingsnadel

     Spuler zum Aufspulen des Unterfadens

     Rückwärtsschnelltaste

     2 Nadelpositionen

     Transportstopp durch Transporteurabdeckung: Annähen von Knöpfen oder freihändiges Führen des Nähgutes.

     Stufenlose Stichverlängerung bis 4 mm

     Feder Stich: Ketten und Nähen in einem Arbeitsgang

     Zubehörbox im Anschiebetisch integriert

     Freiarm – Anschiebetisch abnehmbar um z.B. Hosenbeine zu nähen

     Staubschutzhülle

     Geräuscharmer Lauf

     Tragegriff

     Nähfuß Schnellbefestigungssystem

 

 

Die Kombination aus einem herausragenden Preis-Leistungsverhältnis, einer extrem leichten Bedienbarkeit, der robusten Verarbeitung und einer Allroundfähigkeit für viele Materialien, macht die N1615 zur idealen Einsteigermaschine. Aus diesen Gründen können wir Dir diese Nähmaschine wärmstens empfehlen und wünschen Dir viel Spaß mit Deinen zukünftigen Nähprojekten. Für Anregungen schau doch einfach mal bei unseren kostenlosen Nähanleitungen oder unseren Schnittmustern vorbei. Einzigartige Stoffe bieten wir natürlich auch an, entdecke z.B. afrikanische Stoffe, Baumwollstoffe aus Indien, Guatemala oder Aborigines Designs.